Bahnhof Wiesen

Wiesen ist eine politische Gemeinde im Bezirk Albula des Schweizer Kantons Graubünden. Mit den Gemeinden Bergün und Filisur bildet sie den Kreis Bergün. Um 1300 liessen sich in Wiesen Walser auf diesem nur vereinzelt von Romanen besiedelten Gebiet nieder. Langsam entwickelte sich ein Terrassendorf. Heute zählt man 340 Einwohner und mehrere Siedlungsschwerpunkte, beispielsweise beim RhB-Bahnhof auf 1200 m ü. M., bei der spätgotischen Kirche (1430 m ü. M.) mit schönen Wandmalereien im Kirchenschiff und einer gut erhaltenen Rokoko-Orgel von 1774, oder auf der Wiesner Alp (1945 m ü. M.) - ein Maiensäss mit toller Panoramasicht.

Ernst Ludwig Kirchner lebte zeitweise in Davos und malte einige Motive der Gemeinde Wiesen, unter anderem sein letztes grosses Werk, "Brücke bei Wiesen" im Jahr 1926. Leider suchte er 1938 den Freitod, nachdem die Nazis alle seine Bilder aus den Museen Deutschlands hatten entfernen lassen.

Der Wiesener Viadukt ist eine Eisenbahnbrücke südlich des Dörfchens Wiesen im Schweizer Kanton Graubünden. Über diese Brücke führt die Eisenbahnlinie von Davos nach Filisur, die von der Rhätischen Bahn (RhB) betrieben wird. Der Bau des Wiesener Viadukts wurde im Oktober 1906 unter der Leitung von Hans Studer begonnen. Mit der Eröffnung der Bahnlinie am 1. Juli 1909 wurde der damals 324.000 Franken teure Viadukt schließlich in Betrieb genommen. Das den kleinen Fluss Landwasser überspannende Bauwerk ist 88 m hoch und 210 m lang. Es besteht aus einem Hauptbogen mit einer Spannweite von 55 m und sechs Nebenbögen.



Daten und Fakten: Wiesen ... und Wiesener Viadukt


  • Kanton: Graubünden
  • Höhe: 1430 m ü. M.
  • Fläche: 29.49 km²
  • Einwohner: 327
    (31. Dezember 2004)
  • Website:
    www.wiesen.ch
 
  • Höhe 88 Meter
  • 210 Meter lang
  • Spannweite 55 Meter