Morteratsch & Pontresina

Die RhB-Station Morteratsch lag ursprünglich am Fuße des Morteratschgletschers. Doch die Gletscherzunge, welche sich in der Zwischenzeit 1801 Meter zurückzog ist heute nicht mehr von der Station aus sichtbar. Morteratsch liegt am Start- und Endpunkt zahlreicher Wander-, Ski- und Langlauf touren. Die Strecke von Davos nach Filisur Pontresina zählt zu den betrieblich interessantesten Stationen des RhB- Streckennetzes. Die Stammnetzstrecke aus Richtung Samedan-Albula/Unterengadin trifft auf die mit Gleichspannung gespeiste Berninabahn St. Moritz-Tirano. Aufgrund der beiden Stromsysteme lässt sich der komplette RhB-Fahrzeugpark einsetzen: Güterzüge, Pendelzüge und je nach Epoche auch lokbespannte Regionalzüge.

Pontresina verdankt seine Bedeutung der Lage zum Bernina-Pass und dem Fremdenverkehr. Nachdem 1850 ein erster Gasthof eröffnet wurde, begann der Tourismus zu blühen. Im Sommer 1885 zählte man schon 2.000 Gäste. Einen weiteren Schub erhielt der Ort im Jahre 1908 durch die Eröffnung der Berninabahn, die später mit der Rhätischen Bahn fusionierte. Heute findet hier der Lokwechsel für den Bernina Express statt, da sich in Pontresina die Systemtrennstelle befindet. Die landschaftlich und, nicht nur wegen des berühmten Wiesenerviadukts, bahnbautechnisch hochinteressante Fortsetzungsstrecke zur Albulabahn bei Filisur wird vom Heidiexpress (der von Landquart über Davos, Filisur über den Albulapass ins Oberengadin und weiter über den Berninapass nach Tirano in Italien fährt) sowie von Regionalzügen befahren.


Daten und Fakten: Morteratsch ... und Pontresina


  • Bahnhofsstation der Räthischen Bahn
  • Kanton Graubünden, Schweiz